Verfahrensbeschleunigung in Kindschaftssachen: Gesetzliche Regelung der Beschleunigungsrüge und der Beschleunigungsbeschwerde

Das am 15.10.2016 in Kraft getretene Gesetz zur Änderung des Sachverständigenrechts und zur weiteren Änderung des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen enthält nicht nur Neuregelungen zum Sachverständigenbeweis, insbesondere auch im Hinblick auf die Qualifikation des Sachverständigen, sondern erstmals eine gesetzliche Regelung eines präventiven Rechtsbehelfs zur Beschleunigung bereits verzögerter kindschaftsrechtlicher Verfahren. Der Gesetzgeber war zur

Sachverständigengutachten in Kindschaftssachen – Recht auf einen Beistand

In dem von Rechtsanwalt Georg Rixe geführten Verfahren hat das OLG Hamm mit Beschluss vom 03.02.2015 – 14 UF 135/14 – entschieden, dass ein medizinisch oder psychologisch zu begutachtender Verfahrensbeteiligter bei Gesprächen mit dem Sachverständigen ein Recht auf Anwesenheit einer Begleitperson hat. Diese selbst hat allerdings kein Äußerungs- bzw. Beteiligungsrecht. Das OLG begründete eine entsprechende Anweisung an